Überblick

Förderung
Nationale Agentur Bildung für Europa beim  Bundesinstitut für Berufsbildung
ProjektnameEnhancing intercultural and professional skills of IT students
ProjektkoordinatorBergisches Berufskolleg Standort Wipperfürth
Kontakt Mail: Frau S. Hoffmann
ProjektpartnerŠolski center Nova Gorica (Slowenien)
Projektlaufzeit01.12.2021 – 31.05.2023

Projektziele

Auf Grund der Pandemie ist die internationale Projektarbeit in großen Teilen virtuell abgelaufen und physische Mobilitäten in andere Länder rückten in den Hintergrund. Dies hat sich auf die interkulturelle Kompetenz der Lernenden sowie deren Motivation ausgewirkt. Mit diesem Projekt, das das Kennenlernen von anderen Kulturen und speziell der slowenischen Kultur in den Vordergrund rückt, sollen neue international verortete Lernprozesse initiiert werden. Eine Austauschfahrt nach Slowenien sowie internationale Projektarbeit sollen dazu beitragen, die Motivation der Lernenden zu erhöhen, in dem sie sich der Bedeutung praktischen internationalen Lernens bewusst werden. Darüber hinaus wird Wissen über Gemeinsamkeiten und Unterschiede beruflicher Systeme in unterschiedlichen Ländern den Horizont der Lernenden erweitern. Die Lernenden haben in den vergangenen Jahren eine besondere Krise erfahren. Wir möchten, dass die beteiligten Schülergruppen aus den Ländern voneinander lernen und so ihre persönlichen und emotional-motivationalen Schwierigkeiten überwinden. Ihre Resilienz soll durch die Erfahrung mit einer neuen Kultur gestärkt werden. Die Schülerinnen und Schüler werden durch die Teilnahme an internationalen Aktivitäten neues Selbstbewusstsein erlangen. Die Projektarbeit wird ebenfalls dazu beitragen, die Fremdsprachenkenntnisse in der Lingua Franca Englisch zu verbessern durch Stärkung der Kommunikationsfähigkeiten unter realen Bedingungen in einer internationalen Umgebung. Das Projekt soll zu einer erhöhten Beschäftigungsfähigkeit auf dem europäischen Arbeitsmarkt beitragen.

Folgende Projektziele werden angestrebt:

  1. Kennenlernen verschiedener Bildungssysteme und insbesondere die IT-Ausbildung im Partnerland Slowenien. Sie werden erfahren, wie die Slowenen die Krise genutzt haben, neue Lehr-, Lernmethoden einzuführen und zu verankern.
  2. Bewusstsein für die Bedeutung interkulturelle Bildung auf dem europäischen Arbeitsmarkt schaffen.
  3. Anregung zur Nutzung der Fremdsprache Englisch in verschiedenen natürlichen Situationen. Darüber hinaus soll der Fachwortschatz der Schülerinnen und Schüler im Bereich IT erweitert werden, indem sie in internationalen Gruppen an fachspezifischen Inhalten arbeiten.
  4. Stärkung der Lernmotivation durch Förderung des Kompetenzerwerbs in den Bereichen Projekt-, Selbst-, und Zeitmanagement, sowie Teamfähigkeit.
  5. Verbesserung und verstärkte Digitalisierung der Lehr-/ Lernprozesse durch Einbindung von Projektarbeit im internationalen Rahmen
  6. Förderung der Wettbewerbsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler auf dem internationalen Arbeitsmarkt durch Erlangung und Stärkung interkultureller Kompetenzen
  7. Förderung des Bewusstseins für europäische Werte wie z. B. freier Zugang zum gesamten europäischen Arbeitsmarkt, Toleranz und Chancengleichheit 
  8. Förderung und Stärkung der Ambiguitätstoleranz und Empathie der Projektbeteiligten

Besuch einer slowenischen Schülergruppe am Bergischen Berufskolleg Standort Wipperfürth

Im Rahmen eines Erasmus + Programms, welches durch das Berufsbildungsinstitut gefördert wird, kamen neun Schüler und zwei Lehrerinnen aus der slowenischen Stadt Nova Gorica nach Wipperfürth.

Ziel des Projekts ist die Förderung der interkulturellen, fremdsprachlichen und professionellen Fähigkeiten der TeilnehmerInnen.

Daher haben sich die deutsche und slowenische Partnerschule vor Projektstart ausgetauscht und eruiert, von welchem Stärken der jeweiligen Schule sie am meisten profitieren können. 

29.11.2022

Da das Bergische Berufskolleg, Standort Wipperfürth durch die neue Industrie 4.0 Anlage über besonderes Knowhow und Equipment in diesem Bereich verfügt, konnten wir den slowenischen Schülern einen Anfängerworkshop SPS- Programmierung anbieten.

Da an diesem Workshop nur die slowenische Schülergruppe teilnehmen konnte, hatten die slowenischen Lernenden erst danach die Gelegenheit, die am Projekt beteiligten deutschen Schüler kennenzulernen.

Im Rahmen einer Speeddatingsession beantworteten die Schüler in internationalen Gruppen Fragen, die von Hobbies über Lieblingsorte im jeweiligen Heimatland bis hin zu traditionellem Essen reichten. Es war eine sehr kurzweilige Veranstaltung und die Lernenden konnten durchweg in der Fremdsprache Englisch kommunizieren.

Für die slowenische Gruppe stand am Nachmittag noch eine Besichtigung der Firma Voss auf dem Programm. Dort lernten sie nicht nur die Produktionsstätte, die Produkte und die Produktionsanlagen kennen, sondern gewannen auch tieferen Einblick in die Arbeit der IT-Abteilung, insbesondere unter dem Aspekt der IT-Sicherheit kennen.

30.11.2022

Der zweite Tag des Besuchs stand ganz im Zeichen der interkulturellen Bildung. Die slowenischen und deutschen Schüler besuchten zunächst das Rautenstrauch-Joest-Museum in Köln. Dort lernten sie mehr über Traditionen und Bräuche in verschiedenen Kulturen wie z.B. Hochzeits- und Beerdigungsrituale.

Danach unternahmen alle einen Rundgang durch den Kölner Dom. Auf diese Weise konnten die slowenischen Gäste nicht nur das Weltkulturerbe kennenlernen, sondern auch mehr über Religion in Deutschland erfahren. Die Schülergruppen bestiegen sogar den Turm und genossen die herrliche Aussicht auf die Stadt und den Weihnachtsmarkt.

Auch ein Besuch auf den zahlreichen Kölner Weihnachtsmärkten durfte nicht fehlen. Das gab den slowenischen Gästen einen hervorragenden Einblick in deutsche Weihnachtsbräuche- und traditionen. Schnell konnten Gemeinsamkeiten und Unterschiede gefunden werden.

01.12.2022

Der letzte Tag knüpfte an den Erfahrungen der vorherigen Tage an und startete mit einem interkulturellen Workshop. Durch verschiedene praktische Übungen konnten sich die Schüler nicht nur näher kennenlernen, sondern auch bestimmte Themenbereiche, wie z.B. das unterschiedliche Empfinden von Nähe, bearbeiten.

Im Anschluss fuhr die internationale Gruppe nach Lindlar in die Kletterhallte. Dort stand zwar der Kletterspaß im Vordergrund, die Veranstaltung trug jedoch auch zum Gemeinschaftsgefühl bei, beinhaltete teambildende Übungen und förderte die fremdsprachliche Kommunikation in verschiedenen Themenbereichen.

Vortrag Projektmanagement

Im Rahmen einer Lehrerfortbildung besuchte eine Delegation aus Slowenien und Estland das Bergische Berufskolleg, Standort Wipperfürth.

Da die Schülerinnen und Schüler der Unterstufe des Bildungsgangs Informationstechnische Assistenten im Fach Projektmanagement das Thema „Organisation eine IT-Projekts“ behandelt haben, hat die unterrichtende Lehrerin, Frau Linnenkugel, die Schüler gebeten, eine Präsentation zum Thema in englischer Sprache vorzubereiten.

Eine Kleingruppe stellte die Ergebnisse während der Lehrerfortbildung vor. Es entwickelte sich eine rege Diskussion zum Thema. Die Schülerinnen und Schüler konnten aber auch die Gelegenheit nutzen, die Lehrerinnen der Partnerschule sowie die für unser Projekt zuständige slowenische Projektmanagerin, Petra Kosovol, kennenlernen. Es wurden bereits einige Fragen zum Land Slowenien, dem Bildungssystem und der Schule selbst gestellt.

Interkultureller Workshop

Am 21.06.2022 nahmen 24 SchülerInnen der Klasse 21-HBFi1 an einem interkulturellen Workshop teil.

Der 6- stündige Workshop war Teil des Erasmusprojektes und diente sowohl als Vorbereitung auf den Aufenthalt in Slowenien im Frühjahr 2023 als auch als Möglichkeit für die Lernenden, interkulturelle Kenntnisse zu erwerben und zu erweitern. Ziel war es, die eigene oft unbewusste kulturelle Prägung zu reflektieren und sensibler und offener im Umgang mit Menschen aus anderen Kulturen zu werden. Fragen wie: „Was ist eigentlich Kultur?“, „Wie beeinflusst diese mein Verhalten, meine Wahrnehmung?“ wurden diskutiert. Zur Stärkung des Gemeinschaftsgefühls der Gruppe, wurde am Ende ein Trommelworkshop durchgeführt. Der Workshop wurde im Vorfeld durch unsere Schulsozialarbeiterin Frau Walter und Herrn Fitzner vorbereitet.

Durchführung der Projektarbeit

Die Lernenden werden vor der Studienfahrt nach Slowenien an einem interkulturellen Workshop teilnehmen. Sie werden die Lernenden der Partnerschule bereits auf virtuellen Wegen kennenlernen und erste gemeinsame Aufgaben bewältigen. Zur Vorbereitung der Studienfahrt werden sie verschiedene Materialien erstellen müssen.

Projektmethoden:

  • Projektarbeit - Interdisziplinärer Ansatz des Lehrens- und Lernens
  • Blended mobility: kontinuierliche Zusammenarbeit in multinationalen Teams sowohl face-to-face als auch digital
  • CLIC („Content and language integrated learning“): Vertiefung und Erwerb fremdsprachlicher Kenntnisse anhand einer beruflichen Handlungssituation
  • Coaching als Lehrmethode